Ein Recht auf Laden

0
Die heimische Wallbox - Quelle: BMW

Die E-Mobilität in Deutschland kommt nur zögerlich in Schwung. Grund dafür sind auch Hindernisse im Wohnrecht. Denn nicht jeder Mieter hat die Möglichkeit, zuhause sein Auto zu laden. Das soll sich schon bald ändern.

Für Wohneigentümer und Mieter ist die bisherige Regelung für den Bau einer Ladestation sehr kompliziert. Nach heutigem Stand müssen alle Miteigentümer bei Umbauten an dem Gemeinschaftseigentum zustimmen. So will es das Wohnungseigentumsgesetz.

Damit soll bald Schluss sein. Durch eine entsprechende Gesetzesänderung will die Bundesregierung die Installation von privaten Ladepunkten erleichtern. Dies geht aus einem Diskussionsentwurf des Bundesjustizministeriums hervor.

Künftig soll jeder Wohneigentümer oder Mieter Anspruch auf das Errichten einer Ladestation haben. Mieter sollen mit ihrem Vermieter sprechen, welcher dann den Vorschlag der Eigentümergemeinschaft vorstellt. Diese muss die Installation einer Ladestation daraufhin beschließen. Sollte sich die Eigentümergemeinschaft sperren, kann geklagt werden.

Der Gesetzesentwurf soll laut dpa bis Ende diesen Jahres ausgearbeitet sein. Die Neuregelung könnte dann bis Ende 2020 in Kraft treten.