Oliver Zipse – oder die Zerstörung von BMW

3

Wie geht es weiter mit BMW? So lautet die Kernfrage der FAZ an den neuen BMW-Chef Oliver Zipse. Die vernichtende Bilanz eines Interviews.

Als bekannt wurde, dass Harald Krüger den Chefposten bei BMW vorzeitig räumt, um einem Rauswurf zuvorzukommen, ging ein Stoßseufzer durch die E-Auto-Community. Endlich schluss mit dem SUV- und Diesel-Wahnsinn, dem Gerede von “Technologieoffenheit” – stattdessen ein klares Bekenntnis zur Elektromobilität!

Jetzt hat Nachfolger Oliver Zipse das erste Interview in seiner neuen Rolle gegeben. Doch anders als erhofft könnten die Worte des neuen Konzernlenkers für Marke und vor allem Belegschaft irritierender nicht sein. Dass der “Neue” sein Haus gut aufgestellt sieht für die Zukunft – geschenkt – sowas gehört zu den Dingen, die ein CEO so sagen muss, egal wie sehr die Hütte auch brennt.

Doch dann nimmt das Gespräch seinen Lauf, und wir von emobly kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, dass dieses Interview (wie im deutschen Journalismus üblich) von BMW später so auch noch autorisiert wurde.

So sieht der BMW-Chef die Hauptschuld für die verheerende Umweltbilanz seines Hauses tatsächlich beim Kunden. Überhaupt hält er Elektroautos für einen Hype. Und Umweltschutz sei sowieso zweitrangig: “Fällt die Wahl auf ein SUV, werden wir den liefern”.

Hier einige Zitate aus diesem vielsagenden Interview – plus unsere Gedanken, die uns beim Lesen so durch den Kopf gingen:

Zum Wandel der Automobilindustrie

Zipse: “Es geht nicht um Elektromobilität, Konnektivität oder autonomes Fahren als Einzelthemen, sondern um die Gleichzeitigkeit dieser Phänomene.”

emobly denkt: Oliver Zipse verbrachte sein gesamtes Berufsleben bei BMW. Er ist ein Kenner der Autoindustrie. So zu tun, als seien diese drei Innovationen plötzlich vom Himmel gefallen, ist weltfremd.

Zipse: “Die Entwicklung dieser Komponenten ist sehr aufwendig. Aber da die Zahlungsbereitschaft der Kunden nicht im selben Maße steigt, nimmt der Druck auf die Kosten zu. Deswegen müssen wir sehr viel präziser darauf achten, wo wir Potentiale heben können. Das passiert bei BMW gerade.”

emobly denkt: Erster Versuch des Managers, dem Kunden die Schuld für mangelnde Innovationen in die Schuhe zu schieben. Wenn er ankündigt, man müsse schauen, wo man “Potentiale heben” könne, heißt das: Wir haben die Entwicklung verschlafen und unsere Hausaufgaben nicht gemacht.

Zur neuen Konkurrenz durch Quereinsteiger

Zipse: “Es gibt keinen richtigen Neueinsteiger.”

emobly denkt: Tesla. Und dieses andere neue Start-up… wie heißt es noch schnell: China?

Zur Umweltdebatte

Zipse: “Neue Fahrzeuge mit aktueller Technologie sind ein sehr wirksamer Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel.”

emobly denkt: Die Antwort des Autobosses auf den Klimakiller Nummer 1 lautet also noch mehr (Verbrenner-) Autos. Hmm… 

Die Interviewer der FAZ fragen jetzt nach, ob Zipse gar für eine neue Abwrackprämie plädiert:

Zipse: “Abwrackprämie ist das falsche Wort. Nennen wir es Innovationsimpuls.”

emobly denkt: hmpf… (greift nach einer Flasche Jägermeister)

Zur Elektromobilität

Zipse: “Wir werden diese Zahlungen vermeiden. Wenn ab dem kommendem Jahr die Zielwerte für CO2-Flotten-Emmission weiter angepasst werden, sind wir da, auch wenn es mir übertrieben erscheint, wie die Elektromobilität gegenwärtig als Allheilmittel überhöht wird.”

Zipse: “Batterien sind technisch ein weiteres Antriebskonzept, mehr nicht.”

emobly denkt: Genau! Ein Telefon ohne physische Tasten wird sich niemals durchsetzen!

Zum Zukunft des i3

Zipse: “Der i3 bleibt von seiner Bauweise das innovativste Großserienfahrzeug der Welt.”

Zipse: “Die Investitionen sind abgeschrieben, wir verdienen mit jedem i3 Geld. Wieso in Gottes Namen sollten wir dieses Auto, das jetzt auf der Höhe seiner Zeit ist, aufgeben? Wir sind uns sicher: Der i3 hat noch großes Potential!”

emobly denkt: Würden wir auch sagen, wenn wir aufs falsche Pferd gesetzt und für die nächsten Jahre nichts anderes auf Lager hätten als ein 7 Jahre altes Stadtauto. (Offenlegung: Der Autor dieser Zeilen fährt einen selbst einen i3 und ist mit dem Wagen sehr zufrieden!)

Zur Zukunft der IAA

Zipse: “Eine IAA wird es auch in Zukunft noch geben, trotz aller Debatten um das Auto.”

emobly ruft: (Jägermeister alle)Prost! 

Zur Zukunft des SUV

Zipse: “Das ist eine sehr deutsche Debatte, die leider ausschließlich emotional geführt wird. Das Erstaunliche daran ist, dass Fahrzeuge in einer ähnlichen Größenordnung mit Campingausstattung überhaupt nicht angegriffen werden.”

emobly denkt:  …und Flugzeugträger! Keiner redet über Flugzeugträger!

Das gesamte FAZ-Interview lässt sich (Paywall) hier nachlesen. Was Ihr denkt über über die Zukunft von BMW? Seid Ihr wie wir der Meinung, die Münchner sind auf dem Holzweg? Wir freuen uns auf Eure Kommentare.