Abgezockt an der Ladesäule

Ladestrom ist häufig günstiger als gewöhnlicher Haushaltsstrom – in einigen Fällen jedoch wird man an der Ladesäule regelrecht ausgeraubt.

Das Bonner Markt- und Wirtschaftsforschungsunternehmen EuPD hat alle in Deutschland verfügbaren Autostromtarife untersucht.

Das Ergebnis: Zwar fallen die Durchschnittskosten von 23 bis 32 Cent je kWh je nach Automodell eher moderat aus, jedoch sind auch im Extremfall Kosten von 60 Cent bis 1,39 € pro kWh möglich.

Im teuersten Ladetarif mit 1,39 € pro Kilowattstunde (kWh), bedeutet dies Stromkosten, die beim 5-fachen des durchschnittlichen Haushaltsstrompreises von 29 Cent je kWh liegen (Der Preis pro kWh umfasst beim Ladetarif analog zum Haushaltsstrom sowohl Grundgebühren als auch Verbrauchs- und Zeitkosten bzw. pauschale Kosten pro Ladevorgang).

Bei der Berechnung der Kosten pro kWh wurden die technischen Details, wie Verbrauch pro 100 km, Ladeleistung und Batteriekapazität, der drei untersuchten Automodelle – Renault Zoe, VW e-Golf und Tesla Model S – mit einbezogen. Weiterhin wurde unter anderem die Annahme getroffen, dass der E-Autofahrer  im Jahr 14.000 km zurücklegt.

emobly sagt: Als Elektroautofahrer solltet Ihr stets mehrere Optionen zum Laden bereit haben. Unser Ladekarten-Kompass gibt Euch monatlich einen Überblick, welche Karten wir empfehlen und warum.