Apple bestätigt Ende von Projekt “Titan”

Apple Hauptquartier in Cupertino (Foto: emobly)

Seit Jahren wird darüber spekuliert, ob Apple in die Elektromobilität einsteigt und ein eigenes E-Auto aus dem Hut zaubert. Jetzt hat der Konzern bestätigt, dass er seine Car Division auflöst und sich in Zukunft auf andere Bereiche konzentriert.

Trotz aller Dementi und gegenläufiger Meldungen, hielten sich die Gerüchte über Jahre hinweg hartnäckig, wonach der iPhone-Konzern an einem Elektroauto arbeitet. Mal hieß es, Apple plane die Produktion eigener Fahrzeuge, dann wurde aus Branchenkreisen kolportiert, Apple arbeite lediglich an Software-Lösungen für autonomes Fahren.

Fakt ist, dass Apple in den letzten Jahren unter dem Projektnamen “Titan” hunderte von Programmierern und Auto-Experten (zum Teil auch aus Deutschland) zusammengerottet hat, um die Möglichkeiten für eigene Produkte im Automobilmarkt auszuloten. Apple-Chef Tim Cook persönlich hatte 2015 das BMW-Werk in Leipzig besucht, wo die Münchner ihre (bislang einzigen) Elektroautos der i3-Serie fertigen.

Neue Nahrung erhielten die Gerüchte rund um ein eigenes Apple-Auto letztes Jahr, nachdem bekannt wurde, dass Apple weitere Mitarbeiter von Tesla abgeworben hatte. Darunter Doug Field, der sich zuletzt für die Produktion des Tesla Model 3 verantwortlich zeigte. Zudem wurden rund um die Apple-Zentrale in Cupertino immer wieder umgebaute Fahrzeuge gesichtet, die offenbar zu Testzwecken für autonome Fahrsysteme kreuz und quer durch Kalifornien rollten.

Ladesäule vor dem neuen Apple Hauptquartier in Cupertino (Foto: emobly)

Nun aber ist es offiziell: Apple beerdigt seine E-Auto-Pläne. Der Konzern habe weitere 190 Angestellte entlassen bzw. versetzt, die zuletzt am Projekt Titan gearbeitet hatten. Darunter auch Dutzende Produkt-Designer und Hardware-Ingenieure. Diese Meldung wurde jetzt auch offiziell von einem Apple-Sprecher bestätigt:

“We have an incredibly talented team working on autonomous systems and associated technologies at Apple. As the team focuses their work on several key areas for 2019, some groups are being moved to projects in other parts of the company, where they will support machine learning and other initiatives, across all of Apple.” 

Offen bleibt, was aus bereits geplanten Kooperationen mit klassischen Autoherstellern wird. So berichtete die New York Times beispielsweise letztes Jahr von einem Apple-Projekt mit VW, um den Transporter T6 in einen selbstfahrenden Shuttle-Bus zu verwandeln. Daneben soll es auch immer wieder Gespräche mit BMW und Mercedes gegeben haben, um Möglichkeiten einer Zusammenarbeit auszuloten.

Daraus wird nun offenbar nichts. Fast schon resignierend wirkt der letzte Teil der Apple-Erklärung:

“We continue to believe there is a huge opportunity with autonomous systems, that Apple has unique capabilities to contribute, and that this is the most ambitious machine learning project ever.“

Wie es aussieht, hat sich Apple am Thema Auto die Finger verbrannt. Stattdessen will sich der Konzern in Zukunft verstärkt einem anderen lukrativen Markt widmen: dem Fitness- und Gesundheitsbereich.