Countdown zum großen Tesla-Model-3-Treffen in Fulda

Am Samstag, 18. Mai, treffen sich alte und neue Tesla-Fans zum großen Model 3 Meetup in Fulda. Über das Event und die Faszination Tesla hat emobly mit den beiden Veranstaltern gesprochen.

 Heute in einer Woche geht’s los – aufgeregt?

Logisch. Sehr sogar. Die Euphorie mit der das Treffen in der Fan Gemeinde aufgenommen wurde, ist überwältigend und übertrifft all meine Erwartungen. Timo Schadt vom T-Magazin, mein Orga-Partner, ist da weniger überrascht. Als Model S Fahrer orakelte er schon zu Beginn an treffsicherer, wie all die eingefleischten und neuen Tesla Fahrer auf so ein Angebot reagieren würden.

Was war die größte Herausforderung bei der Planung?

Ganz klar die passende Örtlichkeit zu finden. Als geborener Fuldaeraner kenne ich natürlich ein wenig die Stadt, doch über die Jahre fernab in Bayern verliert man natürlich schon den Bezug. Zum Glück konnte ich auf meinen besten Freund Ralf (Ducati YouTube) aus Fulda) zurückgreifen, der mir beim Catering die entscheidenden Tips gab. Und natürlich Timo. Wie der Zufall es so will, lebt er in der Nähe von Fulda und hatte die Idee mit RhönEnergie.


Die Erwartungshaltung von Timo und mir an die Veranstaltung war dann auch ziemlich unterschiedlich. Während ich mit 30 Fahrzeugen zufrieden und bei 50 total glücklich wäre, sagte Timo von Anfang an dreistellig voraus und lag richtig. Hier erweist sich das Informationszentrum der RhönEnergie als Glücksgriff. Wir haben Stellplätze direkt auf dem Gelände und viele, viele offizielle Parkflächen in 3-5 Gehminuten Entfernung.

Am witzigsten war in meinen Augen die Bestellung von Dixie Klos. Ich habe zwar schon das Eine oder Andere organisiert, aber das hatte ich bisher noch nicht auf der Aufgabenliste.

Foto: Dirk Röder

Tesla-Fahrer begegnen sich doch sowieso ständig an den Superchargern. Wieso ein solches Treffen?

Aus zwei Gründen. Natürlich ist es richtig, dass man sich an den Superchargern trifft. Doch sind die Ladezeiten meist kurz und mit Essen oder ähnlichem verplant, so dass nicht immer Zeit zum Austausch bleibt. Mit dem Model 3 stoßen nun vermutlich sowohl Fans als auch „normale“ Leute zur Tesla-Gemeinde hinzu. Da sah ich in einem gemeinsamen Treffen eine gute Gelegenheit so ein „Wir-Gefühl“ bei den Neuen zu entfachen. Zumal es wohl unglaublich viele Fragen seitens der neuen Besitzer gibt. Das beobachte ich in 2 Telegram Gruppen und im TFF Forum.


Der zweite Grund entspricht auch meiner Mission des YouTube Kanals, nämlich Menschen zu erreichen, die bisher mit der Elektromobilität nur über die einseitig berichtenden Medien in Kontakt kommen. Hier können diese potentiellen E-Mobilisten aus erster Hand erfahren, wie der Alltag mit einem Elektroauto wirklich aussieht.

Bild: Dirk Röder

Was wird geboten?

Die Veranstaltung beginnt am 18.05.2019 um 12:00 Uhr auf dem Gelände der RhönEnergie in der Frankfurterstr. 6 bei hoffentlich schönem Wetter mit einem Austausch am Grill mit Bier, Limo und Co.


Für die vielen Fragen rund um Tesla im speziellen und die E-Mobilität im allgemeinen haben wir ab 14:00 Uhr Vorträge geplant. Hier spricht Herr Hau von der RhönEnergie davon, wie das Unternehmen in Osthessen die Ladeinfrastruktur aufbaut. Der youtuber Ove Kröger gibt Ratschläge beim Kauf eines gebrauchten Teslas und Michael Schmidt aus Fulda spricht über weitere Details zum #Ecannonball – dem „E-Autorennen“ durch Deutschland mit dem Ziel Konstanz. Für überregionales Laden gibt sich GetCharge ein Stell-Dich ein und Tesla präsentiert auf einem Stand ein Model S Ranger. Als Überraschung kann ich hier bekanntgeben, dass auch Tesla mit einem Vortrag zugegen sein wird. Obendrein werden wir auch noch ein kleines Gewinnspiel bieten, die Details geben wir aber kurz vor der Veranstaltung bekannt.


Die Veranstaltung endet um 18:00 Uhr. Falls Besucher die nahe gelegene Rhön für ein langes Wochenende nutzen möchten, finden sich hier. Routenvorschläge und auch Hotels mit Tesla Destinationchargern.

Ist die Zufahrt zum Gelände nur für Model 3 geöffnet oder können auch Model S and Model X teilnehmen?

Jeder ist willkommen! Der Fokus des 1. offiziellen Tesla Model 3 Treffens #EOTM3T ist das Mittelklasse Modell der Marke Tesla. Aber wie bereits erwähnt, ist die Fan-Gemeinde groß und stark und deswegen haben sich auch einige Model S und Model X Autos angekündigt. Für alle anderen gilt: Wer wirklich mal Elektromobilität aus erster Hand erleben will, sich mit Menschen die das täglich erfahren austauschen möchte, der sollte sich ins Auto setzen und nach Fulda kommen.

Das Gelände der RhönEnergie ist nur für Model 3 Fahrer vorbehalten. Der Zugang zum Gelände ist ab 11:00 Uhr möglich. Dabei gibt es direkt gegenüberliegend zwei Parkflächen für die Model 3. Das westlich gelegene Informationszentrum (und Veranstaltungsgelände) bietet ca. 40 Fahrzeugen Platz, das Parkdeck östlich weiteren 60-70. In unmittelbarer Umgebung gibt es für alle anderen ausreichend Parkmöglichkeiten. Die Ladeinfrastruktur ist in Fulda gut ausgebaut und in Eichenzell am Rasthof gibt es sogar IONITY Schnelllader.

Die stolzen Organisatoren beim Empfang ihres Model 3 – Bild: Dirk Röder

Ein paar Sätze zu Euch – woher die Liebe zu Tesla und zum Model 3?

DIRK: Dinge wie das iPhone haben mich seit jeher sofort in den Bann geschlagen – revolutionäre, neue, andere Ansätze, die den Status Quo herausfordern. So auch Tesla, die den überlegenen Elektroantrieb propagieren und dabei eine tolle Marke etabliert haben.

Nach 7 Jahren für Audi in Los Angeles und Ingolstadt erkaltete um 2010 meine Faszination für Autos. Einzig mein alter 1985er Porsche Targa bereitete mir auf sonntäglichen Ausfahrten viel Freude. Die Liebe zum Automobil allerdings ließ nach. In München ist der ÖPNV gut ausgebaut und man kann mit dem Fahrrad eigentlich alles erreichen. Zur Not gibt es CarSharing. Tesla als Marke elektrisierte mich wieder für Autos und so reservierte ich am 31.03.16 das Model 3 blind.

Ich fahre Tesla nicht aus ideologischen Gründen, sondern aus schierer Freude. Das passt vielen Diesel- oder Elektroauto-Ideologen nicht ins Konzept.

Mit-Veranstalter Timo Schadt vom T-Magazin

TIMO: Im Gegensatz zu Dirk fahre ich meinen Tesla durchaus aus ideologischen Gründen. Seit den 1980ern engagiere ich mich in verschiedenen Umweltorganisationen. Als Bewohner einer extrem ländlichen Region hatte ich stets Probleme mit dem ÖPNV meine entsprechenden Termine war zu nehmen. Unweigerlich musste ich Kompromisse eingehen und mich wenn Fahrrad oder Mitfahrgelegenheit nicht möglich waren in die dann aber ökologischvertretbarste automobile Beförderung begeben. Ich gebe zu, dass ich mit sparsamen Kleinstwagen nie wirklich warm wurde und erst im 3 Liter-Lupo der aufgrund seines geringen Gewichts abgeht wie Schmitts Katze die Faktoren ökologisches Gewissen und Spaß glaubte vereinigen zu können.

Wie die Meisten bin ich bei den letzten Verbrenner-Anschaffung auf den Dieselschwindel reingefallen. 2014 fuhr ich erstmals den Tesla eines Kumpels, da war es um mich geschehen. Ich lieh ihn mir fortan, wann immer es ging aus, da ich mir so ein teueres Auto einfach nicht kaufen konnte. Erst im Oktober 2016 schlug ich am Gebrauchtwagenmarkt zu – ich konnte einfach nicht mehr anders. Seither bin ich fast 100.000 km mit meinem Model S gefahren: Super glücklich. Ausnahme waren einige lästige Werkstattaufenthalte, denn das Auto ist von 2013, eines der ersten in Europa und daher noch mit so einigen Kinderkrankheiten. Zuhause lade ich Solarstrom vom eigenen Dach unterwegs meist kostenlos am Supercharger, bisherige öffentliche Ladekosten: Unter 10 Euro!

Als 2018 die Idee aufkam eine Zeitschrift zum Thema Tesla, E-Mobilität und Erneuerbare Energie zu machen stand fest: Das T-magazin muss zeitgleich zur Ankunft des Model 3 in Europa erscheinen, denn dieses Fahrzeug verkörpert den Durchbruch der E-Mobilität. Wir mussten von Anfang an dabei sein. Tatsächlich glaube ich an das von Tesla gegebene Heilsversprechen: Mit positiver Energie einen Beitrag zur Weltverbesserung zu leisten. Naiv? Vielleicht.

Als Dirk die Idee eines Model 3 Treffens in Fulda – 30 Kilometer vor unserem Redaktionssitz – an mich heran trug, war ich natürlich sofort dabei. Als Vorsitzender des Energieforum Region Fulda, Regionalpartner der Hessischen Energie Sparaktion und Mitorganisator verschiedener Energie- und E-Mobilitäts-Events konnte ich meine entsprechenden regionalen und durch meine verlegerische Tätigkeit beim T-magazin meine überregionalen Kontakte in die Tesla-Community einbringen.Dank Dirks akribischen organisatorischen Fähigkeiten kann bis aufs Wetter nichts wirklich schief gehen.

Für Kurzentschlossene – kann man noch kommen – wo kann man sich anmelden?

Selbstverständlich kann man noch kommen. Es bedarf keiner separaten Anmeldung. Die aktuellen Informationen gibt es auf meinem YouTube Kanal  bei Timo, RhönEnergie, GetCharge, Tesla und ich freuen uns auf euer Kommen.

Geplanter Ablauf:

12:00 Treffpunkt Frankfurterstr. 6, Fulda (RhönEnergie Gelände)
14:00 Start des Rahmenprogramms mit einer Begrüßung durch RhönEnergie
14:15 Vortrag Christoph Hau “ Ladeinfrastruktur in Osthessen”
14:45 Vortrag Michael Schmidt “E-Cannonball”
15:15 Vortrag Ove Kröger “Gebrauchtwagenkauf Tesla”
15:45 Vortrag GetCharge, Deutsche Telekom
16:15 Ende

Georg und Richard von emobly werden nächste Woche dabei sein und aus Fulda berichten.