Deutsche Telekom verabschiedet sich von Get Charge Kunden

0

Veränderungen bei der Deutschen Telekom. Das Ladestromangebot Get Charge soll weitergeführt werden, jedoch unter neuer Flagge.

Tausende Get-Charge-Kunden haben heute eine E-Mail aus Bonn erhalten. In dem Schreiben erklärt die Deutsche Telekom, dass sie ihr Ladestromangebot an das Schweizer Energieunternehmen Alpiq überträgt.

Wörtlich heißt es in dem Schreiben:

“Um unser zukünftiges Engagement für die Elektromobilität wirkungsvoll zu verstärken, schließen wir eine neue Partnerschaft mit Alpiq Energie Deutschland GmbH. Alpiq verfügt über eine langjährige und internationale Erfahrung im Bereich Elektromobilität.”

Alpiq ist einer der größten Stromanbieter der Schweiz und betreibt vor allem in der Schweiz, in Österreich, in Italien aber auch in Deutschland öffentliche Ladepunkte sowie weitere Ladestromeinrichtungen.

Alle Ladungen bis inkl. 30. Juni 2020 werden noch über die Deutsche Telekom abgerechnet. Ab dem 1. Juli geht das Kundengeschäft von der Deutschen Telekom an die Alpiq Energie Deutschland GmbH über. Die Get-Charge-Ladekarte sowie die App sollen dann weiterhin funktionieren.

Wer noch über kostenlose Kilowattstundenguthaben verfügt, sollte diese bis 30. Juni aufbrauchen, da dieses dann verfällt.Sollten Telekom-Kunden nicht widersprechen (E-Mail ladeservice@get-charge.com), werden diese automatisch an die Alpiq Energie überführt.

“Der aktuelle Tarif bleibt erstmal gleich.” heißt es in dem Schreiben. Interessant für alle Get-Charge-Kunden dürfte sein, was sich langfristig hinter der Formulierung “erstmal” verbirgt.

Get Charge gehört seit Start 2019 zu den beliebtesten Ladestrom-Anbietern Deutschlands. Aufgrund der günstigen Preise und der weiten Roaming-Abdeckung ist Get Charge seit Beginn auf der Empfehlungsliste unseres monatlichen Ladestromkarten-Kompasses.

Offenlegung: Die EV Angels GmbH, zu der auch emobly gehört, hat die Deutsche Telekom beim Aufbau des Ladestromgeschäftes in Deutschland beraten.