Die Reklameschlacht um das E-Auto hat begonnen

Screenshot: Nissan USA

Lange setzten die Hersteller mit ihren Werbebudgets auf klassische Verbrenner. Jetzt müssen die Auto-Konzerne zeigen, wer von ihnen das Zukunftsthema Emobilität dominiert.

Mit der sich anbahnenden Revolution auf dem Automobilmarkt werden nicht nur die Produktionsstraßen in den Werkshallen umgestellt. Auch die PR-Strategien und die Werbebotschaften der Konzerne müssen komplett neu gedacht werden.

Elektroautos, die ungeliebten Kellerkinder

Obwohl viele Hersteller schon seit Jahren Elektroautos im Angebot haben, gab man sich nach außen stets große Mühe, das geheim zu halten. So hat der i3 von BMW seit seiner Einführung vor 6 Jahren wenig öffentliche Werbeunterstützung erfahren.

Quelle: BMW

Die wenigsten VW-Kunden werden wissen, dass es schon lange neben dem “sauberen Diesel” auch einen komplett elektrischen Golf gibt. Andere Hersteller hatten bis vor kurzem überhaupt kein einziges E-Auto im Angebot und deshalb hier auch nichts zu bewerben.

Das wird sich jetzt ändern.

Screenshot: volkswagen.de

Auftakt zur großen Werbeschlacht

Mit dem DFB-Pokalfinale gestern hat Volkswagen den Startschuss für eine großangelegte Werbekampagne rund um den VW ID.3 (hier erste Bilder) gegeben. Neben Fußball-Bandenwerbung, TV-Spots und klassischen Anzeigen wurden laut VW 600 Kommunikationselemente für die Ausspielung auf verschiedensten Kanälen erstellt. Rund 50 Millionen Euro sollen die Wolfsburger für die Kampagne (“Now you can”) bereitgestellt haben.

Und das ist erst der Anfang.

Nebenan bei der Konzernschwester Audi will man sein Image als Spätzünder und Elektro-Verweigerer abstreifen. Seit der Ankündigung des Audi e-tron besetzen die Ingolstädter große Werbeflächen in vielen Metropolen Europas (“Elektro wird Audi”). Das geht sogar soweit, dass Audi im Februar das Areal zwischen den beiden Terminals am Münchner Flughafen in eine gigantische Spielzeug-Anlage für seine elektrischen Autos verwandelte.

Teuer produzierte Werbespots auf allen Kanälen

Aber auch international rüsten die Hersteller auf. Der US-Werbespot für den e-tron wurde sogar vom Tesla-Chef Elon Musk persönlich auf Twitter mit den Worten “Great ad” gelobt. Gleich unterhalb des Tweets klinkte sich Nissan in die Diskussion ein und präsentierte seinen neuen Spot für den neuen Leaf.

Wie entschlossen die Autohersteller sind, ihre Konkurrenz beim Thema Emobilität abzuhängen, hat Audi mit viel Geld in Hollywood demonstriert. So hatten die Ingolstädter dafür gesorgt, dass Tony Stark (Robert Downey jr.) beim Mega-Blockbuster Avengers zeitgemäß einen Audi e-tron fährt. Titel des finalen Kapitels der Filmreihe: Endgame.