E-Mobilität in Deutschland wächst

0
Quelle: CAM

Deutschland bleibt weltweit drittwichtigster E-Fahrzeugmarkt und kann seinen Vorsprung nach drei Quartalen 2019 sogar ausbauen. Die wichtigsten Ergebnisse der aktuellen CAM-Branchenstudie.

Mit einem Zuwachs von 48 Prozent zählt Deutschland derzeit zu den am stärksten wachsenden E-Auto Märkten weltweit (wenn auch auf niedrigem Niveau). Plug-In-Hybride und rein elektrische Fahrzeuge zusammenaddiert wurden nach den ersten drei Quartalen von 2019 rund 74.000 Einheiten neu zugelassen.

Während der Absatz der Plug-In-Hybriden (PHEV) aktuell stagniert, haben sich die Verkäufe der rein elektrischen Fahrzeuge (BEV) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdoppelt. BEV-Verkäufe erreichen aktuell einen Marktanteil von rund 1,7 Prozent. Insgesamt liegt der Marktanteil von E- Fahrzeugen (inkl. der PHEV) bei 2,7 Prozent.

Zu den beliebtesten E-Modellen nach drei Quartalen 2019 gehören der Renault Zoe (7.872), das Tesla Model 3 (7.678) und der BMW i3 (7.089).

Trotz der positiven Entwicklung der E-Mobilität in Deutschland ist der durchschnittliche CO2-Ausstoß der neuzugelassenen Fahrzeuge 2019 mit 157,5 g/km (YTD) noch genauso hoch wie ein halbes Jahr zuvor. Der Dieselanteil an den Neuwagenzulassungen bleibt mit Stand Ende September 2019 stabil bei knapp einem Drittel (32,3%) der Neuwagenzulassungen.

Gleichzeitig steigen jedoch die Neuzulassungen von SUV/Geländewagen auf einen Rekordwert von 30,4 Prozent nach drei Quartalen (Vorjahreszeitraum: 27,1%). Im Jahr 2014 lag der SUV-/Geländewagenanteil noch bei 17,4 Prozent.

Tesla ist derzeit mit deutlichem Abstand vor dem chinesischen Unternehmen BYD der absatzstärkste E-Fahrzeughersteller mit rund 255.000 Einheiten nach neun Monaten. Als Ziel gibt Tesla für das Gesamtjahr 2019 einen Mindestabsatz von 360.000 Fahrzeugen an, was aus heutiger Sicht durchaus erreichbar ist.

Weitere Zahlen der CAM-Studie könnt Ihr hier nachlesen.