Elektro-Supermacht China

0
Bild: Shutterstock

Verpassen Europa und die USA den Anschluss beim Thema Elektromobilität? Keine Nation steckt so viel Ressourcen in die Produktion von E-Autos wie China.

Made in China – lange Zeit ein Begriff für billige Massenware von schlechter Qualität und mangelhafter Technik. Doch ausgerechnet beim Thema E-Mobilität haben die Chinesen nicht nur aufgeholt sondern inzwischen sogar die Nase vorn – und zwar bei Hardware wie bei der Software.

Beispiel Akku. Nirgendwo sonst sind die westlichen Automobilhersteller derart abhängig von Fernost, wie bei der Akkuproduktion. Zuletzt musste Audi seine Produktionszahlen für den Hoffnungsträger e-tron runterfahren, weil nicht genügend Batterien aus Asien erhältlich waren.

Beispiel Software. Mit Baidu, Alibaba und Tencent haben die Chinesen Soziale Netzwerke, Pay-und Shopping-Plattformen entwickelt, die Facebook, Apple, Google und Amazon alt aussehen lassen. Alibaba ist mit seinem “AliOS” schon längst in Fahrzeugen vertreten. Der Tencent-Konzern, der hinter der chinesischen Allround-App “WeChat” steht, hat erst im Herbst seine “AI in Car”-Plattform vorgestellt.

Die alles entscheidende Waffe, die China im globalen Handelskrieg vorweisen kann, ist die schiere Größe ihres Marktes. 2018 wurden in China 23,3 Millionen Autos verkauft. In Deutschland waren es gerade mal 3,4 Millionen. Volkswagen verkauft rund 40 Prozent seiner Fahrzeuge allein im Reich der Mitte. Und anders als in Europa oder in den USA ist der Grundbedarf der eigenen Bevölkerung noch lange nicht gesättigt. Immer mehr Chinesen steigen gerade um vom Fahrrad auf ihren ersten eigenen PKW.

Das billigste E-Auto der Welt: Der ORA R1 für 7.600 Euro und 310 km Reichweite (NEFZ) 

Auf der Auto Shanghai, der größten Automesse Chinas (noch bis zum 25. April) sind vor allem die Elektroautos hoch im Kurs. Kaum ein Hersteller kann es sich leisten, hier keine Elektro- oder zumindest Hybrid-Modelle im Angebot zu haben. Ob BYD, Byton, Bordrin oder Great Wall Motors – immer neue Player und Joint Ventures drängen mit ihren Elektroauto-Modellen auf den Markt.

Laut Center of Automotive Management (CAM) wurden 2018 fast eine Million E-Autos in China zugelassen (Deutschland: 25.000). Zu 95 Prozent handelte es sich dabei um Fahrzeuge chinesischer Hersteller. Aktuell stehen den Chinesen aktuell 270.000 Ladestationen zur Verfügung. Laut staatlicher Nachrichtenagentur Xinhua soll bald in jedem Ballungsraum keine Ladesäule weiter entfernt sein als ein Kilometer. Die Volksrepublik hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2030 zwei von fünf Autos elektrisch sein sollen – das entspricht rund 15 Millionen neuen Elektroautos pro Jahr.