Elektroautos vermehren sich wie Karnickel

Quelle: shutterstock

Die Automobilbranche wird heuer wohl das schlechteste Geschäftsjahr seit 20 Jahren erleben. Ein Bereich macht Hoffnung: Mit ihren Elektroautos feiern die Hersteller einen Rekord nach dem anderen.

Der Renault ZOE ist das beliebteste Elektroauto der Deutschen. Bis Juli 2019 wurden 6.461 Modelle verkauft. Das sind bereits mehr als im gesamten Vorjahr, mit insgesamt 6.361 abgesetzten Exemplaren. Freuen darf sich auch Tesla. Seit Beginn des Jahres wurden 5.806 Model 3 auf deutschen Straßen zugelassen. Platz 3 belegt der deutsche Autobauer BMW, der sich im 1. Halbjahr von 2019 über 5.239 Neuzulassungen des i3 freuen darf.

Nicht nur in Deutschland gibt es Grund zur Freude. In ganz Europa sind die Neuzulassungen von Elektroautos deutlich gestiegen. Allein 2019 wurden bislang 173.200 E-Autos zugelassen. Ein Anstieg von 84% verglichen mit dem 1. Halbjahr 2018. Hier führt das Tesla Model 3 mit 37.224 verkauften Modellen. Gefolgt vom Renault Zoe mit 24.712 Fahrzeugen. Platz drei wird belegt vom Nissan Leaf mit 16.195 verkauften Elektroautos (BEV).

Auch die Zahl der weltweit verkauften BEVs stieg drastisch an. Bei einem Zuwachs von 92% mit 397.000 E-Fahrzeugen im 1. Halbjahr von 2018 auf rund 765.000 in den ersten 6 Monaten von 2019 hat sich die Zahl der E-Autoverkäufe nahezu verdoppelt. Die weltweite Verkaufsliste wird angeführt vom Tesla Model 3 mit 134.000 verkauften Modellen. Weit abgeschlagen auf Platz 2 befindet sich der BYD E5 mit 55.000 E-Autos. Der chinesische Baic EC ist auf Rang 3, gefolgt vom Nissan Leaf. Renaults ZOE befindet sich auf Platz 6 mit 25.000 weltweit verkauften Modellen.

Was kommt als nächstes? 

Renault möchte den 1. Platz des beliebtesten Elektroautos in Deutschland behalten. Seit Juli kann der ZOE der dritten Generation bestellt werden mit einem Preis ab 21.900 Euro zuzüglich einer monatlichen Batteriemiete von 74 Euro. Das neue Modell hat eine Reichweite von bis zu 390 km nach WLTP-Standard. Zudem wird das Laden mit Gleichstrom unterstützt, ein stärkerer Elektromotor wurde verbaut. Design sowie die Assisstenzsysteme wurden jeweils überarbeitet.