emobly weekly

0

Top der Woche

Durch die starke Abnahme des Autoverkehrs hat sich in vielen Städten die Luftqualität drastisch verbessert. Allerdings führt dieser Effekt nicht (wie vielfach falsch berichtet) dazu, dass signifikant mehr Leute über den Kauf eines Elektroautos nachdenken (der Studie einer britischen Beratungsfirma zufolge sind das nur 4% mehr als vor einem Jahr). Grund zur Freude ist eine andere Zahl: Diejenigen, die Letztes Jahr angaben, in 10 bis 15 Jahren ihr erstes Elektroauto kaufen zu wollen, planen diesen Schritt jetzt schon innerhalb der nächsten 5 Jahre.

Flop der Woche

Sämtliche Vorschläge, den Klimaschutz im Automobilsektor über Bord zu werfen und zum Wohle der Autoindustrie wieder eine Abwrackprämie einzuführen. Besonders durchsichtig sind die Argumentationslinien der Ministerpräsidenten Weil (Niedersachsen) und Söder (Bayern), die behaupten, neue Autos seien besser für die Umwelt. Wenn die Menschen aufgrund einer staatlichen Förderung ein größeres Auto kaufen, das mehr Kraftstoff verbraucht als das vorherige, bringt das der Umwelt natürlich überhaupt nichts.

Zahl der Woche

12 Millionen Ladepunkte

Könnten laut der Deutschen Energie-Agentur in Gebäuden mit einer oder zwei Wohnungen errichtet werden – das ist das Ergebnis einer diese Woche veröffentlichten Studie. Allerdings weisen die Autoren auch darauf hin, dass in Gebäuden mit drei oder mehr Wohnungen ein sehr viel geringeres Potential steckt (maximal 1,8 Millionen Ladepunkte) und dementsprechend gerade in Städten ein massiver Ausbau der Ladeinfrastruktur stattfinden muss.

Zitat der Woche

„Es ist nicht unser Anspruch, bei elektrischer Reichweite führend zu sein“

Sagte der Porsche Entwicklungschef Michael Steiner im Interview mit „Automotive News Europe“. Eine interessante Position, 2019 sah das nämlich noch anders aus, da strebten die Zuffenhausener klar Tesla-artige Reichweiten an. Diese Hoffnung konnte der Realität wohl nicht standhalten.

Person der Woche

Thomas Ulbrich, der E-Mobilitätschef von VW. Er hat mit dem ID.3 eine 1.200 Kilometer lange Testfahrt absolviert – das ist per se nicht viel (Tesla-Fahrer*innen lachen über solche Zahlen), zeigt aber, dass der ID.3 grundsätzlich schon sehr weit entwickelt sein muss und macht Hoffnung, dass er doch bald auf den Markt kommt.

Gerüchte

Die Elektrifizierungspläne des BMW 7er werden wohl konkreter, es könnte drei Varianten geben: Eine heckgetriebene, eine mit Allrad und eine Performance Variante, die dann die größte Verbrenner-Variante ersetzen würde. Ob die Münchner jetzt endlich aufgewacht sind?

Ausblick

Immer mehr Autohersteller öffnen ihre Fabriken wieder oder haben zumindest die Pläne dafür bekanntgegeben. Bis Anfang Mai sollen viele Autofabriken in der EU wieder laufen – wenn auch oft reduziert mit weniger Schichten und scharfen Hygiene-Maßnahmen.

Wir können also darauf hoffen, dass bald wieder viele neue Elektroautos gebaut werden.