emobly weekly

0

Top der Woche

Mit Fortschreiten der Energiewende wird die Ökobilanz von Elektroautos immer besser. Die Erneuerbaren Energien haben Strom aus Kohle in den ersten drei Quartalen von 2019 deutlich abgehängt, sie lieferten fast 50% mehr Strom. Im letzten Jahr lagen beide Energieträger noch etwa gleichauf. Das Argument, Elektroautos würden indirekt auch mit Braunkohle fahren, wird so von Jahr zu Jahr immer weiter entkräftet.

Flop der Woche

Im Mercedes-Benz EQC sind fehlerhafte Bolzen verbaut, sie können brechen und zum Blockieren der Vorderräder führen. Betroffen ist ein Bauteil aus dem klassischen Fahrzeugteil, nicht der elektrische Antriebsstrang (dieser wird aber trotzdem komplett getauscht). Eigentlich sollte Daimler sich damit auskennen…

Zahl der Woche

454 Milliarden

… US-Dollar wollen die Demokraten über 10 Jahre in Ladeinfrastruktur und Kaufanreize zur Anschaffung von Elektroautos investieren.

Zitat der Woche

„Tesla ist keine Nische mehr. Das Modell 3 ist ein Großserienmodell und Tesla ist einer der größten Hersteller von Elektroautobatterien. Wir haben großen Respekt vor Tesla. Sie sind ein Konkurrent, den wir sehr ernst nehmen.“

… entgegnete Herbert Diess während der Golf 8-Präsentation auf die Frage von Journalisten, ob Tesla zu klein sei.

Person der Woche

Louis Hsieh. Der Finanzchef von Nio verlässt den angeschlagenen chinesischen Autobauer – laut Pressemitteilung aus persönlichen Gründen.

Gerüchte

Renault plant wohl, ein Billig-Elektroauto, das bislang nur in China und nur für den dortigen Markt gebaut wird, auch nach Europa zu bringen. Der Preis wäre konkurrenzlos günstig, entsprechend mager fällt aber auch die Ausstattung aus.

Ausblick

Tesla-Fahrer/-innen dürfen sich auf mehr Leistung freuen. Neben der Motor-Steuerung werden auch Ladeleistung und die Kennlinie des Strompedals angepasst, das Update kommt wie immer bei Tesla „over the air“ in die Fahrzeuge.