EnBW und Smatrics bündeln Aktivitäten in Österreich

0
HPC Stationen von Smatrics
HPC Stationen von Smatrics / Bild: Smatrics

Der baden-württembergische Energiekonzern EnBW und der österreichische Ladestationsbetreiber Smatrics haben heute eine weitreichende Zusammenarbeit bekannt gegeben. Die beiden Unternehmen gründen ein Joint Venture (JV), welches den weiteren Ausbau des High Power Charger (HPC) Netzwerkes in Österreich vorantreiben soll. Die EnBW wird mit 51% die Mehrheit am JV halten.

Das gemeinsame Unternehmen soll “Smatrics mobility+” heißen und HPC-Standorte im urbanen Umfeld aufbauen. Der Fokus liegt auf Stationen mit einer Ladeleistung von 150 und mehr Kilowatt. Angepeilt werden 200 Standorte für Ende 2021/Anfang 2022. Das existente 50 kW-Netz von Smatrics wird in das JV eingebracht.

EnBW hat Erfahrung mit HPC, Smatrics Nachholbedarf

EnBW betreibt in Deutschland bereits rund 130 HPC-Standorte, größtenteils im Raststätten-Netz der Tank & Rast. Weitere 140 Standorte seien Unternehmensangaben zufolge in Bau bzw. in Planung. Smatrics dagegen betreibt lediglich eine Hand voll HPC-Standorte und fokussierte in der Vergangenheit auf 50 kW-Lader. Der Rückstand beim Aufbau von HPC soll nun im Rahmen des Joint Ventures aufgeholt werden.

Zu möglichen neuen Tarifen an Standorten von “Smatrics mobility+” wurde noch nichts bekannt. Bislang kostet DC-Laden bei Smatrics 0,45 Euro/Minute, bei der EnBW 0,49 Euro/kWh.