EWE beendet offenbar bundesweite Ladeflatrate

0
EWE Ladestation
Bild: EWE AG

Der niedersächsische Energieversorger EWE bietet offenbar ab sofort die Flatrate für das Laden an öffentlichen Ladestationen nicht mehr bundesweit an.

Konnte die Ladekarte bislang bundesweit zum identischen Preis von 35 Euro im Monat bestellt werden, ist nun ein Verfügbarkeits-Check der Bestellung vorgeschaltet. Bei unseren Tests mit mehreren Postleitzahlen konnte so gut wie nie eine Ladekarte bestellt werden. Im Versorgungsgebiet der EWE wird die Ladekarte weiterhin angeboten.

Einzige Flatrate für Hubject und Ladenetz

Das Angebot der EWE war bei Elektroauto-Fahrerinnen und -Fahrern, die überwiegend an öffentlichen Ladestationen laden, sehr beliebt. Es bot dank Roaming mit Hubject und Ladenetz eine sehr gute Abdeckung zum monatlichen Festpreis. Dass der monatliche Preis dabei zu einer signifikanten Unterdeckung bei EWE geführt haben muss, liegt jedoch auf der Hand. Die EWE-Flatrate war auch mehrere Monate lang Teil unserer redaktionellen Ladetarif Tipps.

Kaum noch Flatrates erhältlich

Für den Ladenetz-Verbund (mehr als 160 Stadtwerke) existiert aktuell noch das Angebot der Stadtwerke Konstanz: Für 20 Euro im Monat kann innerhalb des Verbundes deutschlandweit ohne weitere Kosten geladen werden. Wie lange dieser Tarif noch angeboten wird, bleibt abzuwarten. Für den Hubject-Verbund (z.B. Allego, innogy, EnBW, E.ON) gibt es nun kein bundesweites Flatrate-Angebot mehr.