Fastned wächst stark in 2019 / Corona-Einbruch stoppt Ausbau

0
Fastned Ladestation
© Fastned / Schnellladestation in den Niederlanden

Das niederländische Schnelllader-Unternehmen FASTNED meldet für 2019 gute operative Zahlen: Die an den Stationen geladene Energiemenge stieg um 175% auf 8 GWh, was laut Unternehmen einer CO2-Einsparung von mehr als 6 Millionen Kilogramm entspricht. Auch der Umsatz stieg deutlich auf 4,5 Millionen Euro in 2019 (+178% gegenüber 2018). Im vierten Quartal des zurückliegenden Jahres hatte FASTNED mehr als 43.000 aktive Kunden, was einer Steigerung von 138% gegenüber 2018 entspricht. Der Jahresbericht für 2019 findet sich hier zum Download.

FASTNED ist operativ profitabel

Mit einem positiven operativen Ergebnis von 0,5 Millionen Euro meldet FASTNED erstmals ein positives Jahresergebnis. Dieses ist bereinigt um die Kosten, die mit der Erweiterung des Netzes in Zusammenhang stehen. Dieses Netz besteht inzwischen aus 114 Schnelllade-Stationen in Europa, davon 15 in Deutschland. Ohne diese Bereinigung liegt das Ergebnis für 2019 bei -9 Millionen Euro (2018: -6,9 Millionen Euro).

Corona lässt Ladevorgänge einbrechen

Die aktuelle Corona-Krise geht auch an Betreibern von Ladestationen nicht spurlos vorüber. So meldet FASTNED einen Rückgang der Ladevorgänge in seinem Netz um 70% im März im Vergleich zum Vormonat. Außerdem verzögere sich aufgrund von Werksschließungen die weitere Auslieferung von elektrischen Fahrzeugen bis auf Weiteres und auch der Bau von Stationen gehe wesentlich langsamer voran. Daher habe man sich entschieden, den weiteren Netzausbau zunächst weitgehend zu unterbrechen – auch, um Liquidität für 2021 zu sichern.