Längere Ladepause: Tesla begrenzt Supercharger-Leistung

0
Quelle: Tesla Inc.

Nicht zu Unrecht ist TESLA auf sein internationales, dichtes Supercharger-Netzwerk stolz: An mehr als 16.000 Stationen können Besitzer von Tesla-Fahrzeugen unkompliziert, schnell und vergleichsweise günstig laden.

Doch nun dauert die Ladepause für viele etwas länger, denn Tesla hat die Ladeleistung in Europa deutlich reduziert. Waren bislang an den Superchargern der 2. Generation 150 Kilowatt möglich, kommen nun 20 Prozent weniger ins Auto – bei 120 Kilowatt ist Schluss. Damit verlängern sich Ladestopps um einige wenige Minuten. Ob diese Begrenzung nur an ausgewählten Stationen greift oder europaweit ausgerollt wird, ist nicht bekannt. Die neuen Ladestationen der 3. Generation (“v3”) liefern weiter bis zu 250 Kilowatt, in Europa gibt es davon jedoch bislang nur sehr wenige Standorte in den Niederlanden, Norwegen und Großbritannien.

Dass diese Leistungsreduktion tatsächlich am Supercharger und nicht am Fahrzeug liegt, lässt sich leicht testen. An anderen High Power Chargern wie z.B. IONITY oder FASTNED werden weiterhin mehr als 120 Kilowatt Leistung erreicht.

Über die Gründe für diese (vermutlich temporäre) Reduktion lässt sich nur spekulieren. Einige Tesla-Fahrer halten es für eine Präventionsmaßnahme in den heißen Sommermonaten andere wiederum denken, dass es finanzielle Gründe gibt. Zunächst berichtete der Fachdienst “Inside EVs” über das Thema.

Eine offizielle Stellungnahme von Tesla steht zur Zeit noch aus.