Mercedes E-SUV EQC kann ab sofort bestellt werden

Bild: Daimler AG

Gute acht Monate nach der ersten Vorstellung des ersten elektrischen SUV von Mercedes-Benz kann der EQC 400 4MATIC ab sofort bestellt werden. Für einen Einstiegspreis von 71.281 Euro (der krumme Betrag wurde gewählt, um für die staatliche Förderung berechtigt zu sein, deren Preisobergrenze bei 60.000 Euro ohne Umsatzsteuer liegt) erhalten Kunden ein Fahrzeug mit einer Akkukapazität von 80 kWh. Die Reichweite nach WLTP ist noch nicht bekannt. Nach den uns vorliegenden Informationen und ersten Testfahrten schätzen wir die Praxisreichweite auf um die 320 Kilometer mit einer Akku-Ladung. Der praxisferne NEFZ-„Messwert“ liegt bei bis zu 470 Kilometern.

Geringere Ladeleistungen als beim Audi e-tron

Ist die Batterie einmal leer, kann mit bis zu 110 kW Gleichstrom (CCS-Buchse) nachgeladen werden, was für 100 Kilometer Reichweite rund 15 Minuten Ladezeit bedeutet. Hier liegt der EQC deutlich hinter dem Audi e-tron, welcher bis zu 150 kW verträgt. Auch beim AC-Laden (Wechselstrom, Typ 2-Buchse) hat Mercedes gespart: Im Serienumfang ist lediglich ein 1-phasiger Bordlader verbaut, welcher die Ladung mit 7,4 kW ermöglicht.

Die mit 300 kW Gesamtleistung ausgestatteten Elektromotoren beschleunigen den EQC in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 180 km/h abgeregelt.

Kein Frunk, aber optionale Anhängerkupplung

Das 4,76 Meter lange und 1,888 Meter breite Fahrzeug bietet Platz für fünf Personen und ein Kofferraumvolumen von 500 Litern. Gegen Aufpreis kann eine Anhängerkupplung mit 1.800 kg zulässiger Anhängelast bestellt werden. Der Zugbetrieb geht freilich zulasten der Reichweite. Dass der EQC kein von Grund auf als Elektroauto konzipiertes Fahrzeug ist, lässt sich eindrucksvoll an der Fronthaube ablesen: Ein Frunk, wie er z.B. beim Tesla Model X (150 Liter Volumen) verbaut ist, fehlt vollkommen. Nicht einmal einen Stauraum für Ladekabel findet man vorne. Der Grund für diese nicht zeitgemäße Entscheidung: Der EQC läuft vom gleichen Fertigungsband wie die Verbrenner.