Mercedes verschiebt Auslieferung des EQC

Schnell verkündet, spät geliefert: Der Elektro-Mercedes EQC / Foto: Matti Blume CC BY-SA 4.0

Nach Teslas Model 3 und Audi mit seinem e-tron muss nun auch Mercedes die Auslieferung seiner Elektro-Hoffnung EQC verschieben. Scheinbar gibt es Probleme bei der Massenfertigung.

Was hatten die deutschen Autobauer noch gelästert, als Elon Musk mit der Produktion seines Volks-Teslas Model 3 nicht in die Pötte kam. Nun also stehen die Automobil-Platzhirsche selbst da wie begossene Pudel.

Nachdem Audi die Auslieferung seines e-tron wiederholt nach hinten verlegen musste, heisst es jetzt auch bei Mercedes, dass der EQC erst Ende des Jahres verfügbar sein wird. Wie Händler auf Nachfrage bestätigen, wird eine Auslieferung nicht vor November erwartet. Der Grund könnten – wie schon bei Audis e-tron – Engpässe bei der Lieferung von Akkus sein.

Der Mercedes EQC beginnt bei 70.000 Euro und ist das erste ernstzunehmende Elektroauto von Mercedes. Ähnlich wie der Rivale von Audi soll er das hochpreisige Elektroauto-Segment besetzen und damit vor allem Tesla das Wasser abgraben.

Währenddessen werden immer Model-3-Fahrzeuge aus Kalifornien auf Deutschlands Straßen gesichtet. Nach den letzten Hiobs-Botschaften aus Stuttgart und Ingolstadt dürfte feststehen: 2019 geht an Tesla.