Missglückter Neustart: Alpiq Get Charge nicht verfügbar / * Update *

0

Mitte Mai kündigte die Deutsche Telekom an, dass sie ihr Ladetarifangebot GET CHARGE an den Schweizer Energieversorger ALPIQ übergeben würde. Ab 1.7. sollte es mit neuer App und Marke losgehen. Inzwischen entwickelt sich der Übergang jedoch zum Fiasko: Der Ladedienst ist seit dem 30.06. nachmittags nicht mehr verfügbar.

Ursprünglich war kommuniziert worden, dass der Dienst aufgrund der Migration zum neuen Anbieter vom 30.06. 16 Uhr bis 01.07. 14.00 Uhr nicht verfügbar sein sollte. Aus 22 Stunden wurden mittlerweile mehr als vier Tage. Das Update auf die neue App-Version steht zwar mittlerweile zur Verfügung, jedoch werden keine Ladestationen angezeigt. Außerdem können Kunden keine Kreditkarten-Daten hinterlegen. Ohnehin für viele ein Ärgernis, da die Alpiq bei Get Charge im Gegensatz zur Telekom keine SEPA-Lastschrift sondern nur noch Zahlung per Kreditkarte anbietet.

Ladenetz und Stromnetz Hamburg nicht mehr verfügbar

Abseits des akuten Totalausfalls sollen die Anbieter Stromnetz Hamburg sowie Ladenetz (derzeit 212 Stadtwerke-Partner) mehrere Monate lang nicht mehr nutzbar sein. Die Abdeckung in Deutschland verringert sich damit signifikant.

Ein Blick in den aktuellen Ladetarif-Kompass von emobly zeigt, dass es jedoch Alternativen zum Anbieter gibt – mit sehr ähnlichen Tarifmodellen. Vor allem eins energie aus Sachsen sowie die Maingau aus Hessen könnten für viele E-Autofahrer*innen interessant sein.

** Aktualisierung ** 7. Juli 2020, 09.00 Uhr

Alpiq Get Charge teilte inzwischen mit, dass der Ladeservice weitgehend wieder funktionsfähig sein. Ladungen mittels RFID-Karte (es kann die bisherige Telekom Get Charge Karte weitergenutzt werden!) sowie Android-/iOS-App seien wieder möglich. Probleme gäbe es noch bei der Anzeige korrekter Ladepreise, einzelner Standorte sowie zur Verfügung stehender Ladestecker. Daran würde weiter gearbeitet, so die Alpiq.