Neuer Schnellladepark in Ingolstadt eröffnet

0
Audi und SWI eröffnen Schnellladepark
Foto: AUDI AG

Audi, die Stadt Ingolstadt sowie die Stadtwerke Ingolstadt gaben die Eröffnung eines neuen zentrumsnahen Schnellladeparks bekannt. Sogenannte “High Power Charger” (HPC), die mit 150 bis 350 Kilowatt Ladeleistung auftrumpfen, sind in Deutschland bislang vor allem entlang von Autobahnen und Bundesstraßen zu finden.

Mit den im Ingolstädter Ladepark verbauten vier Ladestationen mit jeweils 300 kW Ladeleistung ändert sich dies nun. Stadtnahe High Power Stationen steigen zunehmend in der Akzeptanz der E-Auto Fahrer. Verständlich, denn binnen 5-10 Minuten laden hier moderne Elektroautos eine Reichweite von gut 100 Kilometern nach. In der Regel reicht ein kurzer Ladestopp von 15-30 Minuten aus, um genügend Energie für die nächste Etappe zu laden. Ein klarer Vorteil gegenüber den langsamen Ladestationen mit bis zu 22 Kilowatt, die aktuell noch das elektrische Straßenbild in Deutschland prägen. Mit dem richtigen Fahrstromanbieter unterscheidet sich der Preis derzeit für eine Schnellladung auch nicht (oder nur geringfügig) von der langsamen Variante.

Das Ende der Ladestationen am Straßenrand naht

Ein Blick in die norwegische und elektro-mobile Hauptstadt Oslo zeigt, was in wenigen Jahren auch in Deutschland Standard sein wird: Über die Stadt verteilt finden sich verschiedene Schnellladeparks mit hohen Ladeleistungen. Langsamere Stationen werden gebündelt in Parkhäusern oder auf Park-and-Ride-Parkplätzen verbaut. Damit bleiben Osloer Straßen von Ladestationen und über den Gehweg verlaufenden Ladekabeln weitestgehend verschont.

Die neuen Stationen in Ingolstadt lassen sich via Roaming mit gängigen Fahrstromanbietern wie Shell Recharge, EinfachStromLaden und EnBW mobility+ nutzen. Verbaut sind CCS-Stecker, also der europäische Standard für Schnellladungen. Alle Fahrzeuge (inklusive Tesla) mit CCS-Anschluss können geladen werden.