Neuer Umweltbonus in Kraft – bis zu 6.570 EUR pro E-Auto

0
Quelle: Shutterstock

Die neue Förderung für Elektroautos (“Umweltbonus”) ist heute (19.02.2020) in Kraft getreten. Ab sofort gibt es folglich bis zu 6.570 EUR pro elektrischem Neufahrzeug.

Was wird gefördert?

Gefördert werden insbesondere rein elektrisch betriebene Fahrzeuge (BEV). Ausschlaggebend ist der jeweilige Netto-Listenpreis fürs Basismodell

Netto-Listenpreis von bis zu 40.000 EUR:
3.000 EUR vom Staat sowie 3.000 EUR (zzgl. USt) vom Händler/Hersteller.
Privatkunden erhalten also 6.570 EUR inkl. USt.

Netto-Listenpreis zwischen 40.000 und 65.000 EUR:
2.500 EUR vom Staat sowie 2.500 EUR (zzgl. USt) vom Händler/Hersteller.
Privatkunden erhalten also 5.475 EUR inkl. USt.

Netto-Listenpreis fürs Basismodell von über 65.000 EUR:
keine Förderung

Diese Fördersätze gelten auch für mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzellen-Fahrzeuge (FCEV).

Was heißt “Netto-Listenpreis fürs Basismodell”?

Nettopreis bedeutet zunächst, dass der Betrag ohne Umsatzsteuer herangezogen wird. Zudem werden Sonderausstattungen nicht berücksichtigt. Beispiel Tesla Model 3: Das Basismodell hat einen Nettolisten-Preis von unter 40.000 EUR. Größere Akkuvarianten und höhere Leistungsstufen sind Sonderausstattungen, so dass alle derzeit erhältlichen Model 3-Varianten die Förderung erhalten. Förderfähige Fahrzeuge listet die BAFA laufend aktuell hier.

Wie beantrage ich den Umweltbonus?

Das Verfahren wurde vereinfacht und läuft nun wie folgt:

  1. Prüfen, ob das gewünschte Fahrzeug förderfähig ist. Siehe oben!
  2. Fahrzeug bestellen (Kauf/Leasing)
  3. Fahrzeug zulassen (Antragsteller muss Fahrzeughalter sein)
  4. Förderung bei der BAFA beantragen (Rechnung, Zulassungsbescheinigung Teil II, ggf. Leasingvertrag und -kalkulation)
  5. Nach Prüfung wird Zuwendungsbescheid erlassen und Bundesanteil überwiesen

Gibt es Förderung für Gebrauchtwagen?

Ja, aber nur eingeschränkt. Nur sogenannte “Junge Gebrauchte” sind förderfähig. Gebrauchtwagen dürften maximal 12 Monate erstzugelassen sein sowie eine maximale Fahrleistung von 15.000 Kilometern aufweisen. Die Netto-Basispreise werden für Junge Gebrauchte auf 80% angesetzt. Achtung: Fahrzeuge, die bereits bei der Erstzulassung eine Förderung in einem EU-Land (inkl. Deutschland) erhalten haben, sind von der erneuten Förderung ausgeschlossen!

Gilt die Förderung rückwirkend?

Alle Käufer/-innen von Elektroautos zwischen 4. November 2019 und 18. Februar 2020 können auch rückwirkend den neuen, höheren Umweltbonus erhalten. Aber: Dies gilt nur, wenn auch der Hersteller/Händler seinen Anteil entsprechend erhöht. Beispiel: Weist der Hersteller für einen Kauf im Januar 2020 einen Eigenanteil von 2.000 EUR zzgl. USt aus, so ist auch der Bundeszuschuss auf 2.000 EUR beschränkt. Weist der Hersteller bereits 3.000 EUR zzgl. USt aus, so gibt es auch 3.000 EUR vom Staat.

Ich habe ein Auto zw. November 2019 und Februar 2020 gekauft, aber der Hersteller weist den alten Bonus aus. Was tun?

Es gibt nur eine Möglichkeit, um den höheren Zuschuss zu erhalten: Der Hersteller muss seinen Anteil nachträglich erhöhen und dies auch dokumentieren. Diesen Nachweis müssen Sie bei der BAFA einreichen. Als Nachweis wird von der BAFA nur eine Gutschrift mit Zweck “Nachzahlung Umweltbonus” akzeptiert. Eine geänderte Rechnung ist nicht zulässig!

Was ist mit Plug-In-Hybriden (PHEV)?

Auch Verbrenner mit kleinem Elektroanteil können eine Förderung erhalten. Bitte informieren Sie sich auf den BAFA-Seiten dazu.