Opel bringt neuen E-Transporter mit 75 kWh

0
Opel Vivaro-e

Angekündigt hatte Opel ihn schon im November, jetzt rücken die Rüsselsheimer die Details zu ihrem ersten reinelektrischen Transporter heraus. Die Daten sind vielversprechend, aber eine wichtige Info fehlt: Den Preis will Opel weiterhin nicht nennen.

Die technischen Daten legen nahe, dass Opel sich beim Antriebsstrang auf Bestehendes zurückgegriffen haben, wie der Corsa-e hat nämlich auch der Vivaro-e einen 100 kW-Motor mit 260 Nm Drehmoment. Auch die Akkudaten sind in der kleinen Batteriegröße identisch: 50 kWh, CCS-Stecker für 100 kW Ladeleistung und 7,4 kW (optional 11 kW) an der heimischen AC-Wallbox.

Hinzu kommt eine 75 kWh-Variante, die dann bis zu 330 WLTP-Kilometer bieten soll. Die Ladezeit bis 80% beträgt 30 Minuten beim kleinen und 45 Minuten beim großen Akku. Der größere Akku macht Hoffnung auf ein Upgrade im Corsa-e, dort wäre nämlich noch Platz für mehr Akku, wenn Opel denn wöllte.

Der schwere Akku macht sich bei der Zuladung kaum bemerkbar: Der Vivaro-e transportiert bis zu 1.275 kg – der Dieselbruder nur 130 kg mehr. Dazu kommen dann noch weitere 1.000 kg, die der Elektrotransporter dank Anhängerkupplung hinter sich herziehen kann – das ist bei den elektrischen Transportern bislang einzigartig.

Es sind drei Größen von 4,60 bis 5,30 Meter erhältlich, außerdem dabei: Eine App und neue Assistenzsysteme.

Eine Info bleibt Opel uns leider schuldig: Der Preis wird nicht verraten. Wenn der passt, könnte der Vivaro-e sehr erfolgreich sein – ist er zu hoch, bringen auch die guten technischen Daten nichts.

Bestellbar ist der Vivaro-e ab Sommer, die Auslieferungen sollen noch 2020 beginnen.

Der neue Opel Vivaro-e. Foto: Opel GmbH