Pinneberg elektrifiziert seinen kompletten Fuhrpark

0
Foto: rauter25 / CC BY-NC 2.0

Immer mehr Fuhrparkmanager sind dabei, ihre Fahrzeugflotte auf Elektroautos umzustellen. Gerade für Gemeinden gibt es viele Vorteile.

Im Kreis Pinneberg waren vor drei Jahren gerade mal 843 E-Autos zugelassen. Heute sind es 2004 Stromfahrzeuge, davon 486 “echte” Elektroautos. Das ist bei einer Gesamtzahl von 220.000 zugelassenen Fahrzeugen im Landkreis eine verschwindend niedrige Zahl.

Aber die Zeiten ändern sich. Die Kreisverwaltung hat jetzt angekündigt, den Fuhrpark komplett auf die Autos der Zukunft umzustellen. Die dafür benötigte Infrastruktur soll parallel dazu ausgebaut werden. Aktuell gibt es 50 Ladesäulen im Landkreis. Vor drei Jahren waren es gerade mal 19.

Für jedes neue Flottenfahrzeug soll eine eigene Ladesäule errichtet werden, die sich größtenteils aus Photovoltaik und Batterie-Speichersysteme speist. Ein neuartiges Buchungssystem für die Mitarbeiter gehört ebenso zur Neuausrichtung des Fuhrparks.

Dem Projekt sei eine Erhebung vorausgegangen, wonach ein Drittel der Tagesfahrten der Mitarbeiter weniger als 30 Kilometer beträgt. Lediglich 5 Prozent aller Fahrten sind weiter als 200 Kilometer. Kein Problem für Elektroautos der neuen Generation. Landrat Oliver Stolz im Hamburger Abendblatt: “Unser Konzept kann als Blaupause für vergleichbare kommunale Fuhrparks dienen”.