Shell errichtet erste 50 Strom-Tankstellen in Deutschland

Shell Tankstelle
Foto: Shell

Der Mineralölkonzern Shell startet noch dieses Jahr den Aufbau eines High Power Charger-Netzes (HPC) in Deutschland. Zunächst sollen an 50 Standorten entsprechende Ladestationen aufgebaut werden. An jedem Standort können dann zwei Fahrzeuge mit max. je 150 kW per CCS geladen werden.

Shell Recharge heißt die internationale E-Marke

Als Partner auf Energieanbieterseite fungiert die EnBW, die bereits an zahlreichen Autobahn-Raststätten Schnelllader mit 50 kW Leistung betreibt. Die neuen HPC-Ladestationen werden unter der Marke „Shell Recharge in Kooperation mit EnBW“ vermarktet. In Großbritannien, den Niederlanden und China sind bereits mehrere HPC-Stationen unter der Marke „Shell Recharge“ in Betrieb.

„Zukünftig werden Kunden ihr Elektroauto binnen weniger Minuten an Shell Stationen aufladen können“, sagt Jan Toschka, Chef des Shell Tankstellengeschäftes in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Im Zusammenspiel mit unserem Shop- und Serviceangebot schaffen wir so ein völlig neues Erlebnis für dieses Kundensegment und unterstützen damit auch den künftigen Ausbau der Elektromobilität. Die ersten 50 Stationen sind nur der Anfang.“