Shell Recharge führt Festpreise in Deutschland ein

0
HPC Ladestation von Shell
Bild: EnBW

Der Frühsommer 2021 sorgt für ordentlich Wirbel bei Ladetarifen für öffentliche Ladestationen. Nach der geringfügigen Preissenkung bei Plugsurfing und der fast zeitgleichen Preissteigerung bei EnBW, führt nun auch Shell Recharge (auch bekannt unter dem früheren Namen “NewMotion”) Festpreise für Ladevorgänge in Deutschland ein. Bislang reichte Shell Recharge so gut wie immer die Einkaufskonditionen mit einem kleinen Aufschlag an Kund*innen weiter.

In der ersten Juli-Woche sollen die Tarife umgestellt werden. Fortan gelten diese Preise:

Shell Recharge DC/HPC0,59 EUR/kWh
IONITY Ladepunkte0,81 EUR/kWh
Andere DC/HPC-Ladepunkte0,64 EUR/kWh
Shell Recharge/NewMotion ACPreis bleibt variabel
Andere AC-Ladepunkte0,46 EUR/kWh
(teils zzgl. 0,02 EUR/Minute)

Diese Übersicht zeigt, dass Shell Recharge dem angekündigten Anspruch der Festpreise nur teilweise gerecht wird. Kund*innen müssen sich je nach Anbieter unterschiedliche Preise merken. Bei den eigenen Shell Recharge Schnelllade-Stationen bewegt sich der Anbieter auf dem inzwischen marktüblichen Niveau von gut 60 Cent/kWh (siehe auch Fastned, Allego, EnBW). Lediglich Tesla ist hier günstiger und berechnet bei den eigenen Supercharger-Stationen in Deutschland 37 Cent/kWh.