Sicherheitsbedenken: Viele HPC-Lader derzeit offline

ABB HPC-Lader bei IONITY

Weite Teile des europäischen Schnellladenetzes für Elektroautos sind zur Zeit außer Betrieb. Betroffen sind HPC-Ladestationen, an denen flüssigkeitsgekühlte Kabel von Huber+Suhner verbaut wurden. In Europa handelt es sich überwiegend um Stationen des Schweizer Herstellers ABB. Bereits gestern wurden als vorsorgliche Maßnahme in den USA die betroffenen HPC-Standorte von Electrify America außer Betrieb genommen.

Aktualisierung/Stellungnahme von HUBER+SUHNER: „An einer Ladestation auf einem Testgelände eines Kunden in Deutschland ist es mit einem gekühlten HUBER+SUHNER Schnellladekabel zu einem Kurzschluss gekommen. Niemand ist bei diesem Ereignis verletzt worden. Der Kurzschluss ereignete sich im Stecker. Der Kühlkreislauf mit der synthetischen, nicht leitfähigen Kühlflüssigkeit kann als Ursache ausgeschlossen werden. Beim betroffenen Produkt handelt es sich um einen Prototypen der ersten Generation.“ Der volle Text findet sich hier.

IONITY, FASTNED und ALLEGO schalten Stationen offline

In Europa stattete IONITY gut 20 seiner 50 Schnellladestandorte mit Hardware von ABB und den betroffenen Kabeln aus. Diese Standorte wurden nun vom Netz genommen. Nicht betroffen sind die IONITY-Standorte in Deutschland, Norwegen, Italien, Schweden sowie Dänemark (mit Ausnahme von Aabenraa), die über Hardware vom australischen Hersteller Tritium verfügen.

„Die Sicherheit unserer Kunden hat für uns oberste Priorität, daher haben wir unmittelbar reagiert und die betroffenen IONITY Ladestationen vorsorglich abgeschaltet”, so Dr. Michael Hajesch, CEO bei IONITY. „Wir sind mit allen Beteiligten und Partnern in engen Abstimmungen und sind zuversichtlich, dass Huber+Suhner das Thema schnellstmöglich beheben wird.“

Auch FASTNED hat seine 175 kW-Ladestationen von ABB abgeschaltet, sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden. Die 50 kW-Ladepunkte von FASTNED bleiben unverändert am Netz. E-Autofahrer, die an einem HPC-Standort laden wollten, sollten unbedingt vorher prüfen, ob eine Ladung möglich ist. In der emobly Karte ist der Echtzeit-Status aller öffentlichen Ladepunkte abrufbar.

Bei ALLEGO wurden ein Standort in Deutschland (Oberhonnefeld) und zwei in den Niederlanden vom Netz genommen.

Was E-Fahrer/-innen jetzt wissen müssen

  1. HPC-Ladestationen von IONITY, FASTNED, und ALLEGO die mit ABB-Hardware betrieben werden, sind bis auf Weiteres offline. IONITY-Standorte in Deutschland sind nicht betroffen.
  2. Die „Triple Charger“ (mit 50 kW Ladeleistung) von ABB und anderen Herstellern sind nicht betroffen. Das heißt z.B., dass bei den Raststätten von Tank & Rast in Deutschland weiterhin geladen werden kann.
  3. Nicht betroffen sind auch HPC-Standorte, die Hardware von anderen Herstellern (z.B.Tritium, efacec) verbaut haben. Auch Supercharger von Tesla sind nicht betroffen.
  4. Vor einer längeren Fahrt unbedingt nachsehen, ob die Ladestationen funktionieren, die ihr anfahren wolltet. Nutzt dazu die emobly Ladepunkt-Karte, die in Echtzeit Statusinformationen liefert.