Tank & Rast baut Ladenetz weiter aus / Neuer Partner E-Wald

0
Otto Loserth, Geschäftsführer E-WALD GmbH (links), und Jörg Hofmeister, Leiter E-Mobilität Tank & Rast
Otto Loserth, Geschäftsführer E-WALD GmbH (links), und Jörg Hofmeister, Leiter E-Mobilität Tank & Rast

Das Schnellladenetz auf deutschen Autobahnen wächst weiter: Tank & Rast, Betreiber der meisten Raststätten, gab heute eine Kooperation mit E-WALD bekannt. Diese sieht vor, dass E-WALD an 27 Standorten die bestehende Ladeinfrastruktur übernimmt, modernisiert und weiter ausbaut. Zudem werden binnen zwei Jahren zusätzliche 25 Raststätten ausgestattet, die gemäß der Marktentwicklung jeweils bis zu zehn Ladeplätzen bieten werden.

Die Hypercharger (150 bis 300 kW Leistung) von E-WALD sind mit dem EU-Standard „Combined-Charging-System” (CCS) ausgestattet. An allen Standorten sollen darüber hinaus Typ2- und CHAdeMO-Lademöglichkeiten angeboten werden.

Peter Markus Löw, Stellv. Vorsitzender der Geschäftsführung von Tank & Rast, betont: „Mit E-WALD erweitern wir unsere Partnerschaften um einen weiteren starken und verlässlichen Anbieter. Bereits heute bieten wir den Reisenden eine flächendeckende und leistungsstarke Ladeinfrastruktur auf der Autobahn. Damit sind wir auch langfristig auf einen Markthochlauf und bis hin zum Massenmarkt vorbereitet.“

E-WALD gehört seit 2019 zur norwegischen Statkraft. Bisher bauten im Tank & Rast-Netz die Anbieter Ionity, e.on, innogy und EnBW Ladestationen auf.