100er-Tempolimit für E-Autos in Österreich aufgehoben – aber…

Bild: Shutterstock

Ab Montag dürfen Elektroautos in Österreich auf ausgewiesenen Strecken schneller fahren. Doch nicht zu früh freuen: Die Sache hat einige Haken.

Elektroautofahrer jubeln: Rechtzeitig zu den Sommerferien hat Österreich das Tempolimit auf Autobahnen für elektrische PKW aufgehoben. Aber Achtung: Nicht überall. Nicht komplett. Und nicht für alle.

Was ist erlaubt und wen betrifft es?

Laut Immissionsschutzgesetz Luft (IG-L) sind ab 1. Juli Elektroautos vom sog. “Luft-100er” befreit. Damit ist das Tempolimit gemeint, das die allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 km/h auf österreichischen Autobahnen abschnittsweise auf 100 km/h reduziert.

Anders ausgedrückt: E-Autos können also auch in 100 km/h-Zonen die gesetzlich erlaubten 130 km/h fahren.

Diese Regelung gilt nur für Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb oder mit Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie, jedoch NICHT für plug-in-hybrid-elektrische Fahrzeuge.

Sie kann nur von Fahrzeugen in Anspruch genommen werden, die über ein österreichisches Kennzeichen mit grüner Schrift verfügen. Sie gilt NICHT für Fahrzeuge aus anderen Ländern!

Sie kann nur auf Streckenabschnitten in Anspruch genommen werden, auf denen mittels Hinweisschildern auf die Ausnahme aufmerksam gemacht wird.

Zum Einsatz kommt diese neue Regelung in den Bundesländern Tirol, Salzburg, Steiermark, Oberösterreich und Kärnten und umfasst insgesamt über 400 Kilometer.

emobly warnt: Elektroautofahrer aus Deutschland oder anderen Ländern haben nichts von dieser Regelung und sollten sich unverändert dringend an das eingeschränkte und allgemeine Tempolimit von 100 bzw. 130 km/h halten. Verstöße werden mit bis zu 2180 € geahndet!