Tesla eröffnet ersten City-Supercharger in Berlin

0
Supercharger in Berlin-Schöneberg
Foto: EUREF AG © Andreas Schwarz

Auf dem EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg hat Tesla den ersten innerstädtischen Supercharger-Standort in Deutschland in Betrieb genommen. Damit weicht man von der bisherigen Ausbaustrategie, die Supercharger an Verkehrsachsen und Knotenpunkten vorsah, ab.

Der neue Standort in Berlin wurde mit zwölf Superchargern der dritten Generation ausgestattet. Diese “v3” genannten Ladepunkte bieten jeweils bis zu 250 kW Ladeleistung. Anders als bei den Stationen der “v2”-Generation, können alle Ladepunkte die volle Leistung liefern und teilen sich diese nicht mit einem anderen Ladepunkt bei voller Auslastung. Ein Model 3 Long Range lädt an v3-Ladepunkten rund 120 Kilometer in fünf Minuten nach.

Da Supercharger v3 ausschließlich mit dem CCS-Stecker ausgestattet sind, benötigen Model S/X-Besitzer einen Adapter und einen Umbau am Fahrzeug. Das Model 3 kann von Haus aus per CCS geladen werden.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier bei der Eröffnung des neuen Superchargers in Berlin-Schöneberg / Bild: EUREF AG © Andreas Schwarz

Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, sagt anlässlich der Eröffnung: „Die Region Berlin-Brandenburg mit dem künftigen Tesla-Werk in Grünheide entwickelt sich immer mehr zu einem Innovationsstandort von Tesla in Europa. Das hat nicht zuletzt der Besuch von Elon Musk in der vergangenen Woche bekräftigt. Es ist gut für unseren Wirtschaftsstandort, dass Tesla seine neuesten Technologien nach Deutschland bringt und auf dem EUREF-Campus seine erste innerstädtische Supercharger-Ladestation eingerichtet hat.“