Tesla Model 3 nicht mehr förderfähig? *UPDATE*

0
Auslieferung der Model 3 - Bild: Tesla

In Deutschland gilt seit heute die reduzierte Mehrwertsteuer. Tesla nutzte den Stichtag, um die Preise leicht zu erhöhen. Die Folge: Das Model 3 verliert die staatliche Förderung komplett. +++ Update: Jetzt hat Tesla reagiert. +++

Viele alte und neue Tesla-Fans wollten auf Nummer sicher gehen und haben mit dem Kauf ihres Model 3 gewartet, um in den Genuss der seit heute reduzierten Mehrwertsteuer zu kommen. Jetzt könnte sie dieser Schritt teuer zu stehen kommen.

Seit heute gilt bei Tesla Deutschland ein neuer Basispreis für das Model 3, und zwar 40.068,97 Euro anstatt die bis zuletzt beim Bafa hinterlegten 39.990 Euro (netto). Sollte dies kein Fehler sein, reisst das Tesla Model 3 damit um 68,88 Euro das Limit für die staatliche Förderung (“Umweltbonus”).

Für Kunden bedeutet das, dass der Wagen sich damit weder für die neue staatliche Förderung in Höhe von 6.000 Euro, noch für die frühere staatliche Förderung in Höhe von 3.000 Euro qualifiziert (beim Bafa ist das M3 lediglich für die Kategorie unter 40.000 Euro qualifiziert, eine Genehmigung für die nächst höhere Preisgruppe liegt nicht vor).

Mit anderen Worten: das Model 3 befindet sich aktuell im förderungsfreien Niemandsland. Was bleibt, ist einzigst der Hersteller-Rabatt in Höhe von 3.000 Euro, der jedoch im Verkaufspreis schon berücksichtigt ist.

+++ UPDATE 17:28 Uhr +++

Wir haben einen Sprecher von Tesla auf diese Preis-Panne hingewiesen. Tatsächlich handelt es sich offenbar um einen Rechen-Fehler. Hier die offizielle Antwort:

“Das Model 3 2020 bleibt auch mit der heutigen Mehrwertsteuerumstellung voll förderfähig. Die aktuell falsch ausgewiesenen Basisnettopreise resultieren aus IT-bedingten Schwierigkeiten, die zeitnah behoben werden. Sämtliche Kunden erhalten im Anschluss korrigierte Kaufunterlagen.” (Tesla, 1. Juli 17:28 Uhr)