Umweltbonus – verlängert aber nicht erhöht

0
Bild: Shutterstock

Die Kaufprämie für Elektro- und Hybridautos in Deutschland wird verlängert. Entgegen früherer Spekulationen wird die Fördersumme aber nicht erhöht.

Diesen Monat läuft das Förderprogramm der Bundesregierung für die Elektromobilität aus. Der Erfolg der Maßnahme war durchwachsen. Der staatliche Fördertopf war nach drei Jahren Laufzeit noch nicht einmal zu einem Drittel in Anspruch genommen worden. Zum Vergleich: Die Abwrackprämie vor zehn Jahren war bereits nach einem dreiviertel Jahr aufgebraucht.

Jetzt soll der sogenannte Umweltbonus für Elektroautos mit einem maximalen Netto-Basislistenpreis von 60.000 Euro bis 2020 in gleicher Höhe verlängert werden: 2.000 Euro gibt es vom Staat (bei Plug-In Hybriden 1.500 Euro), den gleichen Betrag vom Hersteller obendrauf. Das aber auch nur solange, bis der ursprüngliche Fördertopf aufgebraucht ist. Sprich: die Bundesregierung hat keine zusätzlichen Gelder für die Elektromobilität bereitgestellt.

Um den Absatz von Elektroautos zu erhöhen, wurden letzte Woche noch im Verkehrsministerium Pläne diskutiert, wonach die staatliche Kaufprämie für günstigere Fahrzeuge verdoppelt werden sollte. Davon ist heute nicht mehr die Rede.

Peter Altmaier, der als Bundeswirtschaftsminister für wirtschaftliche das Förderprogramm zuständig ist, sagte in der “Welt”, die Umweltprämie habe sich in der Praxis bewährt. Die Zahl der Anträge steige stetig an “zwar langsamer, als wir das erhofft hatten, aber umso wichtiger ist es, Kontinuität bei der Förderung zu gewährleisten.”