US-Wahl: 454 Milliarden Dollar für Elektromobilität

0
Quelle: White House

Knapp ein Jahr vor der nächsten Präsidentschaftswahl haben die US-Demokraten einen ambitionierten Plan angekündigt. Sollten sie 2020 die Mehrheit im US-Senat zurückgewinnen, wolle man mit einem Milliarden-schweren Programm die Verkehrswende in den USA herbeiführen.

Das Ziel sieht vor, bis zum Jahr 2040 jedes Auto auf amerikanischen Straßen durch ein Null-Emisssions-Auto zu ersetzen. Dazu soll über die nächsten zehn Jahre 454 Milliarden US-Dollar für den Ausbau der Lade-Infrastruktur sowie in die Subventionierung für die Fahrzeuge gesteckt werden.

In einem Gastbeitrag für die New York Times erläutert der Fraktionsvorsitzende der US-Demokraten, Senator Charles “Chuck” Schumer, das Vorhaben: Demnach sollen 45 Milliarden Dollar an die Kommunen gehen, um die Infrastruktur auszubauen. 17 Milliarden Dollar seien für die Autohersteller vorgesehen. Der Großteil der Summe solle in großzügige Rabatt-Programme für die Kunden fließen, damit sich auch wirklich jeder Amerikaner*in ein Elektroauto leisten könne.

Bereits unter Präsident Obama war ein Förderprogramm für Elektroautos aufgelegt worden, mit dem es möglich ist, staatliche Zuschüsse von bis zu 7.500 Dollar für ein E-Auto zu erhalten. Während US-Präsident Trump laut darüber überlegt, das Programm wieder einzukassieren, wollen die Demokraten die Förderung verlängern und sogar noch ausbauen.

Als Zwischenziel wolle man laut Senator Schumer bis zum Jahr 2030 rund 63 Millionen Verbrenner von der Straße holen. Parallel dazu sei das Programm auch darauf ausgelegt, “Zehntausende Jobs” zu schaffen und damit die US-Autoindustrie wieder zurück an die Weltspitze zu bringen. Ford und General Motors würden seinen Plan für eine gute Idee halten.