ZEV ändert Ladetarife zum Jahreswechsel

e-Up an ZEV Ladestation
Bild: Zwickauer Energieversorgung GmbH

Die Zwickauer Energieversorgung (ZEV) ändert ihr Preismodell für das Laden an öffentlichen Ladestationen im innogy eRoaming-Verbund zum Jahreswechsel grundlegend. Dieser Tage erhalten alle Vertragskunden die Kündigung zum 31.12.18 und das Angebot, in den neuen Tarif zu wechseln. Wir haben uns die neuen Konditionen näher angesehen.

Neuer Tarif für AC attraktiv, für DC besser Alternative suchen

Wie auch bisher berechnet die ZEV für Ladungen an reinen AC-Stationen im innogy e-Roaming 0,30 Euro pro kWh (zzgl. 1,00 Euro pro Ladevorgang). Diesen Tarif bewerten wir als angemessen. An DC-Stationen jedoch werden deutlich höhere Preise aufgerufen. Bislang mussten für Ladungen per CCS/CHAdeMO 0,30 Euro pro Minute bezahlt werden, zukünftig gibt es drei Tarifmodelle, je nach Ladestation:

  • Session Fee: 7,95 Euro pro Ladevorgang zzgl. 1,00 pro Ladestart
  • geladene Energie: 0,45 Euro pro kWh zzgl. 1,00 pro Ladestart
  • nach Zeit: 0,45 Euro pro Minute zzgl. 1,00 pro Ladestart

Achtung: An sog. Triple Chargern (Kombination aus DC und AC) werden die oben genannten DC-Preise laut ZEV auch für AC-Ladungen berechnet. Die AC-Preise gelten nur an reinen AC-Stationen!

Wie der Kunde erfährt, welches DC-Preismodell an welchem Standort zum Einsatz kommt, ist unklar. Wir gehen zur Zeit davon aus, dass an allen von innogy selbst betriebenen Triple Chargern z.B. an Autobahn-Raststätten die Session Fee berechnet wird.

Fazit / Alternativen zur ZEV

Wer die ZEV für Ladungen an reinen AC-Stationen im innogy eRoaming einsetzt, kann sorglos einen Vertrag zu den neuen Konditionen abschließen, 0,30 Euro/kWh (zzgl. 1,00 Euro pro Ladevorgang) sind fair. Eine Alternative hierzu kann “lokalstrom mobil” der BEW sein, dort bezahlt man 0,25 bis 0,30 Euro pro kWh, je nach geladener Energiemenge im Quartal. Zusätzlich wird eine Grundgebühr von 4,99 Euro/Quartal fällig, die 15 kWh Energie beinhaltet. Dafür fällt kein Aktivierungsentgelt pro Ladevorgang wie bei der ZEV an.

Fazit: Lädt man regelmäßig AC, dann lohnt ein Wechsel zur BEW. Lädt man in manchem Quartal gar nicht AC im innogy eRoaming, sollte der grundgebührfreie ZEV-Vertrag gewählt werden.

Für DC-Ladungen raten wir zum Wechsel zu einem anderen Anbieter. Unsere monatlich aktualisierten Tarif-Empfehlungen findet ihr im “Ladetarif Kompass” von emobly (innogy eRoaming-Stationen sind größtenteils an das “Hubject”-Roaming angeschlossen).