Zulassungsrekord für Elektroautos im März 2020

0

Die Auswirkungen des Corona-Shutdowns haben die März-Zulassungen noch verschont, sodass es noch einmal für einen Rekord gereicht hat.

Erstmals wurde die magische Grenze von 10.000 neuzugelassenen Elektroautos in einem Monat durchbrochen (ganz genau waren es 10.329), das entspricht fast 5% aller Fahrzeug-Zulassungen in Deutschland. Das ist deutlich mehr als im Februar (8.154) und sogar doppelt so viele als die meisten Monate im letzten Jahr, die sich fast alle im Bereich von etwa 5.000 Zulassungen bewegten.

Werfen wir einen Blick auf die Details:

Quartalsende bei Tesla sorgt für Model 3-Welle

Nachdem im Januar Unkenrufe laut wurden, das Model 3 sei nicht mehr attraktiv, wurden im März über 2.000 Model 3 zugelassen – fast achtmal so viele wie im Januar. Profis wissen: Tesla produziert die Fahrzeuge für den europäischen Markt immer zum Quartalsende hin, das erklärt die großen Sprünge. Die bisherige Bestmarke von 2224 zugelassenen Model 3 im März 2019 hat Tesla allerdings knapp verfehlt.

Ganz oben und nicht mehr einzuholen: Das Tesla Model 3. Bild: Tesla, Inc.

Fast jeder zweite Up ist elektrisch

Unter Einbeziehung der Schwestermodelle Skoda Citigo-e iV und Seat Mii electric hatten 46% aller im März zugelassenen Ups einen Elektromotor unter der Haube. Maßgeblich für den großen Erfolg der kleinen Flitzer dürfte das gute Preis-Leistungsverhältnis sein: Leasingraten um 150 € und Kaufpreise unter 16.000 € (inkl. Förderung) für ein Auto mit 260 WLTP-Kilometern sind sehr attraktiv.

Beliebter Stadtflitzer: Der VW e-UP. Foto: emobly

Porsche knapp vor Tesla

Den dritten Monat in Folge wurden mehr Porsche Taycan (164) als Tesla Model S (129) zugelassen, der Abstand wird aber deutlich kleiner (im Januar stand es noch 167 zu 70, im Februar sogar 195 zu 34). Die Porsche-Händler dürften mittlerweile mit ausreichend Vorführwagen bedient sein und es kann davon ausgegangen werden, dass die jetzt zugelassenen Taycans zum Großteil an Endkunden geliefert werden. Vielleicht ist Verarbeitungsqualität und Service-Infrastruktur ja doch wichtiger als eine 0,2s schnellere Beschleunigung, wie so mancher Tesla-Fan noch zum Markstart des Taycans meinte.

Audi ist Tesla davongefahren

Im März wurden 100 Model X zugelassen, aber stolze 721 e-trons. Damit setzt sich ein seit Januar 2019 ungebrochener Trend fort – der Audi e-tron wurde in Spitzenmonaten bis zu 14 mal öfter zugelassen als Teslas Model X (diese Topmonate sind dann allerdings durch Teslas quartalsweise Lieferung verzerrt). Niedrigerer Verbrauch, Supercharger-Netz und teilautonomes Fahren beim Model X gleichen Audis sehr günstige Leasingkonditionen wohl nicht aus und machen den e-tron insbesondere für Firmen deutlich attraktiver.

Viel beliebter als das Tesla Model X: Der Audi e-tron. Foto: emobly

Ein Liebling schwächelt

Der Renault Zoe bricht deutlich ein, mit 945 Neuzulassungen ist der französische Flitzer im Vergleich zum Januar um fast 50 % abgestürzt. Vielleicht wartet der eine oder andere Zoe Interessent jetzt lieber auf den Opel Corsa-e.

Klassiker immer noch gefragt

Der VW e-Golf steigert sich zwar nur leicht von 1475 auf 1524 Neuzulassungen, allerdings ist das verglichen mit früheren Tagen bereits ein sehr hohes Niveau – im Dezember letzten Jahres wurden nur etwa halb so viele Fahrzeuge zugelassen. Die hohen Rabatte dürften hier den Ausschlag geben – technisch ist der e-Golf nicht mehr der Jüngste.

BMW brachte immerhin noch 551 i3 auf die Straße, was im Vergleich zum Vormonat zwar eine Steigerung ist – an den Rekord von 987 Neuzulassungen (August 2019) können die Münchner aber nicht anknüpfen.

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch beim smart fortwo – er ist zwar längst nicht mehr so gefragt wie Ende 2017 (damals 1152 Neuzulassungen, heute 501), im Vergleich zum Februar (387) war aber trotzdem eine Steigerung drin.

Zwei Neulinge aus dem Stand in den Top 10

622 Opel Corsa-e und 326 Mini SE katapultieren die beiden Kompaktwagen auf die Plätze 6 und 9 der Neuzulassungs-Charts. Sowohl Opel als auch Mini verkauften davor fast keine Elektroautos – schön, dass beide jetzt so einen Start hingelegt haben. Ob das ein Händler-Strohfeuer war, oder der Beginn einer nachhaltigen Erfolgsstory ist, wird sich zeigen.

Hat einen guten Start hingelegt: Der Opel Corsa-e. Foto: emobly

Fazit & Ausblick

Das waren auf absehbare Zeit wohl die letzten Rekordmeldungen – wie der gesamte Automarkt dürfte im April auch der Elektroauto-Markt deutlich einbrechen. Ein Grund mehr, dass wir uns jetzt über diese Zahlen freuen, denn sie zeigen: Es ging bis vor kurzem steil aufwärts mit der Elektromobilität, ohne die Coronakrise wäre 2020 definitiv das Jahr der Elektroautos geworden: Bei dem starken Wachstum wenig verwunderlich gab es kaum Verlierer, fast alle Hersteller haben zugelegt und selbst Tesla, die sich bei Model S und X gegen den VW Konzern geschlagen geben müssen, sind mit dem Model 3 dennoch mühelos auf Platz 1 gefahren. Als Elektrofahrer*innen können wir uns jetzt einen kurzen Moment einfach mal über so viele neue E-Autos freuen.