Das Laden läuft

EWE Ladestation
Bild: EWE AG

Die Ladeinfrastruktur in Deutschland ist besser als ihr Ruf. Doch ich Privatbereich und bei den Arbeitsstätten gibt es noch großen Nachholbedarf.

Die Anzahl an Ladepunkte für E-Autos steigt deutlich an. Ende Juli diesen Jahres gab es in Deutschland mehr als 20.500 Ladepunkte – ein Plus von 52% gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil an Schnellladestationen davon liegt bei rund 12%.

„Der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur hält mit dem aktuellen Markthochlauf von Elektroautos mit“, sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung gegenüber der Deutschen Presseagentur. Die Ladeinfrastruktur wachse nicht nur in den Städten, sondern auch in ländlicher Gegend.

Problembereich Wohnung und Arbeit

Engpässe gäbe es immer noch in privaten Bereichen und an Arbeitsplätzen. Dort werde ein Großteil der Elektroautos geladen. Diese Probleme müssten behoben werden, fordert der Verbandschef.

So reichten die staatlichen Fördermaßnahmen noch nicht aus. Darüber hinaus sei eine Änderung des Miet- und Wohneigentumsrechts nötig, um den Ausbau einer privaten Ladeinfrastruktur zu erleichtern.

Mit der emobly-Ladekarten-Map bekommt Ihr einen guten Überblick über freie Ladestationen in Echtzeit!