Elektrisch, nicht geröhrt

0
Bild: Porsche

Wie schafft man den Image-Wechsel weg vom röhrenden Protz-Auto, hin zum eleganten Elektro-Flitzer? Die PR-Strategen von Porsche haben eine Antwort gefunden: mit Humor.

Bereits seit 2014 Jahren bringen Playmobil und Porsche Jahr für Jahr ein gemeinsames Auto-Spielzeugset heraus. Mit “Playmobil – der Film” ist jetzt eine gemeinsame Kinoproduktion entstanden, wohl als Antwort auf die Filmabenteuer des großen Spielzeug-Konkurrenten LEGO.

Aus diesem Film heraus ist unter dem Titel “Mission E” ein Spin-Off entstanden, mit dem der Filmagent Dasher durchs Netz zieht, um auf YouTube und Co tüchtig Werbung für Porsche zu machen. Das Spielzeugauto Mission E (deutlich der Hinweis auf “Concept Car”) ist sogar als ferngesteuertes Spielzeugauto bei Playmobil erhältlich.

Autoreklame mal anders

Man kennt sie alle schon in und auswendig – deutsche Autowerbungen. Zu sehen: stets das neuste Modell auf einer einsamen Straße, begleitet von schönen Naturbildern und noch schöneren Menschen.

Diesmal nicht mit Porsche. Die Firma geht selbstironisch an das Thema Elektromobilität heran und präsentiert sein elektrisches Konzeptauto auf erfrischend lockere Art und Weise.

Elektroautos in Filmen sind nicht neu

Bereits in Marvels “Avengers: Endgame” wurde der elektrische Audi e-tron Sportback vorgestellt, sowie der e-tron GT concept. Leider nicht ohne Haken. Die Filmproduzenten haben im Nachhinein noch Sounds hinzugefügt, die den e-tron wie einen Verbrenner klingen ließen. Bei Porsche wird ganz klar darauf hingewiesen, dass der “Mission E” komplett elektrisch ist.

emobly meint: Wir finden’s cool. Die Aufmerksamkeit des Publikums ist Porsche gewiss, fast beiläufig werden im Spot die größten Klischees (lange Ladezeiten und niedrige Reichweite) von E-Autos widerlegt. So macht Werbung Spaß.